Leistungen

Wenn im Alter von 6 Monaten der erste Zahn durchbricht, sollten Eltern sich Gedanken zur Zahnpflege und über regelmäßige Kontrolluntersuchungen beim Zahnarzt machen. Ab jetzt werden auf das Alter und Kariesrisiko Ihres Kindes abgestimmte Vorsorgeprogramme und Ernährung im Vordergrund der zahnärztlichen Beratung stehen.

Unser Basispflegeprogramm (Kinderprophylaxe) wird von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 18 Jahren können kostenfrei teilnehmen. Alle sechs Monate wird der Belag auf den Zähnen angefärbt, um Schwachstellen aufzuzeigen. Dabei unterweist eine geschulte Prophylaxe-Assistentin die Kinder spielerisch in richtiger Zahnpflege. Die Zähne werden gereinigt, fluoridiert und tiefe Spalten (sogenannte "Fissuren") in der Zahnoberfläche versiegelt. So lassen sich Zahnschäden verhindern, und Ihr Kind entwickelt keine Ängste vor dem Zahnarztbesuch.

Alle Backenzähne sind von Fissuren, winzigen Spalten, durchzogen, die durch die Zahnbürste nur schlecht gereinigt werden können. Die Fissuren der bleibenden Backenzähne werden deshalb gereinigt und anschließend mit einem flüssigen Kunststoff aufgefüllt, der dann lichtgehärtet wird. Ab dem 6. bis zum 18. Lebensjahr werden Fissurenversiegelungen von den Krankenkassen bezahlt.

Ein professionelles Prophylaxe-Programm hilft Ihnen dabei, den Wunsch nach schönen und gesunden Zähnen zu erfüllen – es ergänzt Ihre tägliche Zahnpflege ideal. Abgestimmt auf Ihre persönliche Zahnsituation ermitteln wir Ihr maßgeschneidertes Prophylaxe-Konzept. In halb- oder vierteljährlichen Abständen wiederholt, lassen sich messbare Erfolge erzielen.

Die professionelle Zahnreinigung (PZR) ist zahnmedizinisch gesehen die wichtigste Vorsorgemaßnahme, denn hierbei werden Zahnzwischenräume und andere für Sie schwer erreichbare Stellen intensiv gereinigt. Dazu kommen die schonende Entfernung von Zahnstein und Verfärbungen sowie die Zahnpolitur zur Vorbeugung gegen erneute Bakterienansiedlung.

Mit Halitosis wird Mundgeruch bezeichnet und ist der unangenehme Geruch des Atems. In 90% der Fälle liegt die Ursache im Mundraum. Mit 5-8% sind Erkrankungen des Hals-Nasen- Ohren-Raums eher selten der Grund. Hauptursache sind geruchsaktive Bakterien, deren schwefelhaltigen Stoffwechselprodukte den Mundgeruch erzeugen. Bei dem professionellen Prophylaxe-Programm gehen wir gezielt auf die Problematik Mundgeruch ein.

Die Parodontitis (früher „Parodontose“) ist eine chronische, durch bakterielle Beläge am Zahnfleischrand verursachte Entzündung des Zahnbettes. Bei Erwachsenen ist sie heute die Hauptursache für Zahnverlust. Das ist jedoch nicht alles: Sie kann darüber hinaus die Allgemeingesundheit (Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Früh- bzw. Fehlgeburtenrate, u.v.m.) beeinträchtigen. Zum Stopp der Parodontitis wenden wir eine systematische Zahnfleischtaschenreinigung an: Beläge und Bakterien auf den Oberflächen von Zahnhälsen bzw. -wurzeln sowie entzündetes Gewebe werden entfernt und die Wurzeloberflächen geglättet.

Unter Anwendung einer speziellen Klebetechnik sind Kunststoffe (heute meist als Composite bezeichnet) das Mittel der Wahl. Aufgrund ihrer Zusammensetzung und der Verarbeitungstechnik verklebt Kunststoff vollflächig mit der Zahnhartsubstanz und stabilisiert den beschädigten Zahn. Somit ist er auch für größere Defekte im Seitenzahngebiet geeignet. Leider werden die Kosten von den gesetzlichen Krankenkassen nur in Höhe einer Amalgamfüllung übernommen. Die Mehrkosten hierfür muss der Patient selbst tragen.

Heute hat man die Möglichkeit, eine moderne hochwertige Wurzelkanalbehandlung durchzuführen, die den Zahnerhalt sichern kann. Der Wurzelkanal wird mit hochflexiblen Nickel-Titan-Instrumenten präzise bis zur Wurzelspitze erweitert und mit einer dreidimensionalen Wurzelfülltechnik plastisch verschlossen. Besonders wichtig ist hierbei ein perfekter Verschluss im Bereich der sich verästelnden Wurzelspitze, um Entzündungen des umgebenden Knochengewebes zu vermeiden.

Um ein optimales Behandlungsergebnis erzielen zu können, lassen wir Ihren Zahnersatz ausschließlich in spezialisierten, ortsansässigen Meisterlaboren anfertigen. Sie erhalten Maßanfertigung vom Spezialistenteam „Made in Germany". Auch in der Zusammenarbeit mit unserem zahntechnischen Labor ( http://www.dentallabor-kampmann.de) stehen Kompetenz, freundlicher individueller Patientenservice, hochwertigste Materialverarbeitung und langfristig engagierte Betreuung unserer Patienten an erster Stelle!

Für Kronen und Brücken im Seitenzahnbereich verwenden wir auf Wunsch auch Hochleistungskeramiken. Diese sind zahnfarben, metallfrei und höchst stabil. Allergien gegen bestimmte Metall-Legierungen gehören der Vergangenheit an, ebenso unschöne dunkle Ränder am Übergang zum Zahnhals.

Hierbei handelt es sich um hauchdünne, aber hochfeste Keramikschalen, die die sichtbare Zahnoberfläche umhüllen. Mit diesen Veneers werden Farbe und Form Ihrer Zähne individuell und dauerhaft modelliert oder rekonstruiert (wiederhergestellt). Anders als bei Überkronungen muss nur sehr wenig gesunde Zahnsubstanz geopfert werden.

Wenn nur noch wenige Zähne vorhanden sind oder gar alle Zähne fehlen, ist es oft schwierig, einen Zahnersatz (Prothese) fest zum Halten zu bringen.Hier können Implantate hervorragend Abhilfe schaffen und für eine feste Verankerung sorgen. Dazu werden mehrere Implantate in den Kieferknochen eingesetzt. Diese dienen als Anker, um die Prothese darauf zu befestigen. Ein fester Sitz ist wieder gewährleistet. Somit lässt sich durch Implantate auch bei Prothesenträgern wieder ein kräftiger Biss erzielen, das "Wackeln" einer Prothese wird verhindert. Wir arbeiten seit Jahren mit hierfür spezialisierten Oralchirurgen erfolgreich zusammen. Die notwendigen prothetischen Arbeiten werden dann in unserer Praxis durchgeführt.

Unbewältigter Stress ist meist Auslöser dafür, dass wir im Schlaf die Zähne aufeinander pressen. Der Stress wird quasi "weggebissen". Hohe Kaukräfte führen dazu, dass sich der Zahnschmelz nach und nach abreibt, Zahnhälse freiliegen und das Kiefergelenk belastet wird. Häufig berichten Patienten von morgendlichen Schmerzen im Bereich der Kaumuskulatur, Kopfschmerzen, Nackenschmerzen und Verspannungen sowie auch Ohrgeräuschen (Tinnitus). Auch Schleifspuren an den Zähnen sowie Zahnhalsdefekte können hierdurch entstehen. Abhilfe schafft häufig eine maßgefertigte Aufbissschiene, eine sogenannte "Knirscherschiene", die nachts getragen wird. Die Kaumuskulatur und das Kiefergelenk werden entspannt und die Zähne geschützt.

Unser Ziel ist es, ihnen gesunde Zähne und gesundes Zahnfleisch zu ermöglichen. Ein Leben lang! Alleine durch die Verbesserung der eigenen Putztechniken steigern sie ihre häusliche Hygieneeffizienz. Dadurch erreichen sie ein strahlend sauberes Lächeln und frischen Atem. Fragen sie bei ihrem nächsten Besuch nach einer Kurzberatung. Denn Vorbeugen ist besser als Bohren!